Smart Repair bei Steinschlag, Lackschaden und Kratzern

Hauptmenü » Smart Repair bei Steinschlag, Lackschaden und Kratzern

Unter dem Begriff Smart Repair versteht man Reparaturen von kleineren Schäden am Auto. Diese Reparaturmethode kommt vor allem bei kleineren Lackschäden zur Anwendung, da eine vollständige Neulackierung oder gar der Austausch von Karosserieteilen bei solchen Schäden nicht verhältnismäßig wäre. Die effiziente Ausbesserung per Smart Repair führt hingegen zu einem ähnlichen Ergebnis und stellt für den Fahrzeugbesitzer eine günstige Alternative dar. Smart Repair Verfahren finden heutzutage auch bei Beulen in der Karosserie und Schäden in Kunststoffteilen, im Lack, in Polstern und in Glasscheiben Anwendung.

Smart Repair kann überall dort eingesetzt werden, wo die Beschädigung auf kleine Stellen begrenzt ist und keine sicherheitsrelevanten Bauteile betroffen sind.

Der Beulendoktor

Hagelschäden oder kleine Rempler hinterlassen häufig unschöne Dellen am Auto. Für solche Fälle haben sich moderne Werkstätten spezielle Techniken angeeignet, mit denen sie im Handumdrehen die Beulen aus der Karosserie entfernen können. Am gängigsten ist die Methode des Ausbeulens mit Hilfe eines Hebelwerkzeugs, das auf der Rückseite des Bleches angesetzt wird und durch vorsichtiges Drücken die Unebenheit beseitigt. Für den geübten Fachmann ist die Entfernung der Dellen ein geringer Aufwand und geschieht ohne den Lack zu beschädigen. Eine Neulackierung des Bauteils ist also nicht erforderlich.

Alternativ dazu gibt es auch Verfahren, bei denen die Dellen von der Außenseite herausgezogen werden. Hier wird mit einem speziellen Klebstoff ein Zugadapter auf der Delle fixiert, an welchem mit geeignetem Werkzeug das Blech wieder in seine ursprüngliche Form gezogen wird. Anschließend wird der Klebstoff wieder vorsichtig entfernt.

Leider kann nicht jede Vertiefung in der Karosserie mit Smart Repair Techniken entfernt werden. Bei scharfkantigen Dellen oder bereits aufgeplatzter Lackierung ist eine umfangreichere Reparatur in der Regel unausweichlich.

Kosten: ab 50 Euro pro Delle

Spot Repair bei kleinen Lackschäden

Wie der Name schon sagt bezieht sich dieses Verfahren auf kleine Stellen (engl. spots) im Lack des Fahrzeugs. Bei der Spot Repair Methode wird nur die kleine Lackbeschädigung punktuell repariert – meist ohne den Ausbau des betroffenen Bauteils. Mit modernen Misch-Anlagen kann ein Spezialist den eingesetzten Lack an die aktuelle Farbe der Karosserie anpassen. Das bedeutet, dass auch bei älteren und durch die Sonne oder andere Umwelteinflüsse aufgehellten Lackierungen, der passende Farbton erzielt werden kann.

Kosten: ab 90 Euro

Im Handel sind auch Sets zu finden, mit denen man kleine Lackschäden selber ausbessern kann. Meist funktionieren sie wie eine Politur, wobei die zerkratzte, obere Lackschicht gleichmäßig entfernt wird und die darunterliegende, intakte Lackierung an die Oberfläche tritt. Diese Lackschicht besitzt die ursprüngliche Farbgebung des Autos. Diese kann bei älteren Lackierungen allerdings deutlich von dem Farbton der sichtbaren Lackierung abweichen, wenn Umwelteinflüsse bereits ein Aufhellen bewirkt haben. Ist das Blech bis zur Grundierung beschädigt, kann diese Methode nicht mehr zum Einsatz kommen.

Kosten: ab 10 Euro

Der Einsatz von Smart Repair bei Glasschäden

Der Austausch einer Windschutzscheibe bei kleinen Glasschäden, die häufig durch Steinschlag verursacht werden, ist heute zum Glück nicht mehr nötig. Kleine Kratzer auf der Frontscheibe, die bei tiefstehender Sonne oder im Scheinwerferlicht des Gegenverkehrs gefährlich blenden und die Sicht einschränken, können durch moderne Poliermethoden im Smart Repair Verfahren entfernt werden. Das spart deutlich Kosten, denn selbst bei einer üblichen Kaskoversicherung kommt in vielen Fällen eine Selbstbeteiligung auf den Versicherten zu.

Kosten: ab 30 Euro

Das Glas zu schleifen funktioniert allerdings lediglich bei geringer Kratzertiefe. Bei tiefen Kratzern empfiehlt sich eine Smart Repair Reparatur unter Verwendung von speziellem Kunstharz, das die betroffene Stelle ausfüllt, unter UV-Licht aushärtet und die nötige Stabilität der Scheibe wiederherstellt. Eine solche Reparatur der beschädigten Windschutzscheibe dauert meist nicht länger als 30 Minuten. Diese Methode ist allerdings nur zulässig, sofern sich der Steinschlagschaden nicht im Sichtbereich des Fahrers oder zu nahe am Rand der Scheibe befindet.

Somit ist leider nicht jeder Schaden an der Windschutzscheibe reparabel. Aber andererseits ist auch nicht zweifelsfrei erwiesen, dass jeder Steinschlag in der Windschutzscheibe zwangsläufig zu einem Riss, führen muss, der den Austausch erforderlich macht. Desweiteren ist es nicht mehr durchgehend üblich, dass jede Teilkaskoversicherung die Kosten für solche Reparaturen in voller Höhe übernimmt. Einige Versicherungen haben im Zuge der stark ansteigenden Inanspruchnahme jener Leistungen durch ihre Kunden die Voraussetzung für die Kostenübernahme angepasst. So kommt beispielsweise die VHV Allgemeine Versicherung AG nur noch in vollem Umfang für den Aufwand der Behebung eines Glasbruchschadens im Klebeverfahren auf, wenn dieses zuvor eng mit ihr abgesprochen wurde. Es ist also ratsam, zunächst seinen Versicherer zu kontaktieren, bevor der nächste Anbieter für eine Schnellreparatur der Windschutzscheibe angesteuert wird.

Kosten: ab 90 Euro pro Steinschlag (trägt häufig die Teilkaskoversicherung)

Smart Repair für beschädigte Kunststoffteile im und am Auto

Auch Bauteile aus Kunststoff wie Stoßfänger und Teile der Innenverkleidung können heutzutage mit Hilfe von Smart Repair wieder instandgesetzt werden. Bei Beulen und Dellen in der Stoßstange werden die betroffenen Stellen mit einem speziellen Heißluftfön erwärmt und anschließend wieder in die ursprüngliche Form gebracht. Bei Rissen besteht die Möglichkeit, diese heiß zu verschweißen oder zu verkleben. Gegebenenfalls muss die Stelle im Anschluss mit Spachtelmasse nachbehandelt werden.

Kosten: ab 100 Euro

Im Innenraum können Beschädigungen am Armaturenbrett oder an der Verkleidung mit Kunststoffen verfüllt werden. Die ursprüngliche Beschaffenheit der Oberfläche kann mit Hilfe von Strukturpapier sehr nah an den Originalzustand angepasst werden. Professionelle Fachwerkstätten erzielen dabei beeindruckende Ergebnisse und können auch spezielle Materialien und Farbtöne nachbilden.

Kosten: ab 50 Euro

Löcher im Sitzpolster oder am Dachhimmel können auf ähnliche Weise behandelt werden. Zunächst werden sie mit Klebstoff verfüllt und schrittweise mit farblich abgestimmten Fasern versehen. Der Profi kann so auch vorhandene Muster in der Polsterung nachbilden.

Kosten: ab 50 Euro

Fazit: Mit Smart Repair Methoden lässt sich viel Geld sparen und das Ergebnis lässt sich sehen! Versuche, Smart Repair selber durchzuführen, sollten jedoch die Ausnahme belieben. Deutschlandweit finden sich zahlreiche Fachwerkstätten, die entsprechende Maßnahmen anbieten und ein optimales Resultat versprechen. Die notwendige Erfahrung und Übung, die diese Fachbetriebe mitbringen, kann der Laie in den seltensten Fällen aufweisen. Daher sollte wohl überlegt sein, ob man sich selber an Smart Repair heranwagt oder seinen Wagen in die Hände von spezialisierten Werkstätten gibt. Lassen Sie sich von einer Fachwerkstatt in jedem Fall einen Kostenvoranschlag machen um den Preis für die Reparaturmaßnahme überschauen zu können.

Quelle

2016-12-19T11:25:17+00:00